Der Karbener Rosenhang feiert 2018 seinen 25. Geburtstag

 

 

Ein Garten der Düfte!

 

 

Rosenduft berührt unser Herz, schließt geheime Türen der Seele auf und plötzlich ist alles wie verzaubert durch die Macht des Duftes. Viele schöne Erinnerungen und Stimmungen sind mit Düften verbunden. Wie glücklich kann jemand sein, der einen Duftgarten besitzt. Oder aber wie in Karben, der in einen gemeinschaftlichen Duftgarten gehen kann – zum Entspannen und Erholen, zum Freuen und Trauern, zum Meditieren, Heilen und Regenerieren, zum Erinnern, zur Begegnung mit Gleichgesinnten, zum Bewegen, zum Gärtnern und um die Natur zu beobachten.

 

Wie alles begann
Auf einer 5000 Quadratmeter großen Wiese neben dem Friedhof in Karben initiierte 1993 der Rosenliebhaber Ralf Berster einen einzigartigen Rosengarten. Mit Begeisterung sammelte und pflanzte der Amateurgärtner über 700 verschiedene Rosen. Vor allem historische Sorten aus dem 18. und 19. Jahrhundert sowie Wildrosen wachsen in dem wild – romantischen, naturnahen Garten. Schmale gemähte Rasenpfade leiten durch den Rosenhang, an ’Cardinal de Richelieu’, ’Duchesse de Montebello , Mme. Boll oder der zauberhaften ’Félicité Parmentier’ vorbei – allesamt alte Rosen, die spannende Geschichten aus vergangenen Zeiten erzählen.

 

Ein Paradies für Insekten
Von Ende Mai bis Juni erlebt der naturnahe Rosengarten seinen Blütenhöhepunkt. Remontierende Rosensorten blühen bis in den Herbst. Die robusten historischen Strauchrosen und Wildrosen wirken nicht nur durch ihre Blüten, sondern auch durch Wuchs, Laub, Rinde und Hagebutten. Blüten, Blätter und Früchte sind wertvoll für Wildbienen, Schmetterlinge, Käfer und andere Insekten sowie zahlreiche Vögel wie Grünfink, Kernbeißer oder Dompfaff. Die stacheligen Sträucher bieten als Vogelschutzgehölze Unterschlupf und Nistmöglichkeiten.

 

Lebensqualität für die Karbener
Der naturnahe Rosengarten ist immer in Bewegung. Es gibt das ganze Jahr hindurch etwas zu entdecken, zu riechen, zu fühlen, zu schmecken und zu hören. Es ist ein Garten für die Sinne! Hier werden die Jahreszeiten erlebbar. Im Jahresverlauf wechseln Farben, Formen, Tierleben, Ausblicke und Stimmungen. Wer sich darauf einlässt, wird wieder geerdet, und gleichzeitig stellt sich ein Gefühl von Frieden und Geborgenheit ein, das von ruhigeren Zeiten zeugt als das Leben noch nicht so hektisch war.


Das schätzen auch Ralf Berster und seine Mitstreiterin Rosemarie Kärcher–Schack, die den Garten mit weiteren ehrenamtlichen Helfern, auch vom psychosozialen Zentrum der Diakonie in Karben, seit 10 Jahren pflegen.

 

Die Begeisterung aller ehrenamtlichen Helfer ist ungebrochen wie in den ersten Jahren. Dennoch hoffen die beiden Rosenliebhaber auf Unterstützung durch neue Gartenfreunde bei der Pflege und Weiterentwicklung des Rosenhangs! Das Jubiläumsjahr mit seinen Veranstaltungen bietet die ideale Möglichkeit zum unkomplizierten Kennenlernen und Austausch.

 

 

Jubiläumsprogramm 2018